Herzlich willkommen

Sehr geehrte Ausbildungspartner, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schüler*innen,

der Bayerische Ministerrat hat am 16. April 2020 erste Maßnahmen zur Lockerung der Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen. Zu diesen Maßnahmen zählt auch die schrittweise Öffnung der Schulen ab dem 27. April. An diesem Tag startet der Präsenzunterricht für die Abschlussklassen weiterführender und beruflicher Schulen. Wir möchten Ihnen gerne einen Überblick über die aktuellen Entscheidungen ermöglichen. In jedem Fall dürfen wir Ihnen versichern, dass alle Schritte auch hinsichtlich der Vorgaben des Infektionsschutzes konsequent umgesetzt werden.

Es wurden klare Abstandsregelungen definiert und die Schüler*innen werden nur in kleineren Gruppen beschult und eine Durchmischung vermieden. Feste Klassenzimmer sowie ein gestaffelter Unterrichtsbeginn sollen Schüleransammlungen vermeiden. Es wird keinen Pausenverkauf und keinen Mensabetrieb im herkömmlichen Sinne geben, die Abgabe von Speisen zum Mitnehmen („Take way“) bzw. Automatenaufstellung in der Schule wird ggf. möglich sein. Außerdem wird die MVG ihren Fahrtakt wieder erhöhen. Ansonsten sind die üblichen Hygieneregeln einzuhalten, auf die in den Schulen nochmals explizit hingewiesen wird. Schüler*innen mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands können bayerische Schulen zum regulären Schulbesuch besuchen. Die Einreise ist möglich, da ein triftiger Reisegrund vorliegt.

Soweit der Schulbesuch von Schüler*innen mit Blick auf die aktuelle COVID-19-Pandemie individuell eine besondere Risikosituation darstellt, ist im konkreten Einzelfall auf der Grundlage eines (fach-)ärztlichen Zeugnisses zu klären, ob die/der Schüler*in aus zwingenden Gründen verhindert ist, am Unterricht oder einer sonstigen verbindlichen Schulveranstaltung teilzunehmen.
Als derartige Risikosituation gilt, wenn beispielsweise
– eine (chronische) Vorerkrankung, insbesondere Erkrankungen des  Atmungssystems wie chronische Bronchitis, Herzkreislauferkrankungen, Diabetes mellitus, Erkrankung der Leber und der Niere vorliegt,
– oder wegen Einnahme von Medikamenten die Immunabwehr unterdrückt wird (wie z.B. durch Cortison),
– oder eine Schwächung des Immunsystems z. B. durch eine vorangegangene Chemo – oder Strahlentherapie,
– eine Schwerbehinderung oder
– derartige Konstellationen bei Personen im häuslichen Umfeld bestehen, die einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung bedingen.
Bitte nehmen Sie in diesem Fall frühzeitig Kontakt zur Schulleitung auf.

Abweichungen vom Stundenplan sind zu erwarten. Die Prüfungsvorbereitung genießt höchste Priorität, weswegen der Unterricht primär in diesen Fächern erfolgen wird. Es finden keine verpflichtenden Leistungserhebungen während des zweiten Schulhalbjahres mehr statt.

 

mit freundlichen Grüßen

Irmgard Koch

Schulleiterin

Aktuell

Lehrkräfte gesucht!

 

Für Schülerinnen und Schüler über 30 gibt es seit August 2016 neue, verbesserte Finanzierungsrichtlinien – siehe

http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/alg2.php

Für Rückfragen dazu stehen Ihnen gerne Frau Rao und Frau Schmidt von der Schulsozialarbeit unter Tel.089/544103-21 zur Verfügung (bitte Nachricht auf AB hinterlassen, wir rufen auf jeden Fall zurück).

 

Neuste Termine

Unterrichtsentfall

Vom 13.03.2020 bis 19.04.2020

Abschlussprüfung

23.06.2020

Pfingstferien

Vom 01.06.2020 bis 12.06.2020